Aktuelles

Besuch aus Minsk

Zum Wochenstart rückten für die Klassen 5 bis 7 die normalen Unterrichtsfächer in den Hintergrund. Stattdessen traf man sich in der Sporthalle, um Standardtänze präsentiert zu bekommen. Dabei profitierte die Schule von der schon traditionellen Verbindung zum Ulmenhof. Dieser ist  für 10 Tage Gastgeber für 35 Kinder und Jugendliche - und deren Lehrer und Begleiter - aus Minsk in Weißrussland.

Neben dem Besuch von vielen touristischen Zielen in Norddeutschland stehen ein paar Tanzvorführungen -und eine davon in unserer Sporthalle- auf dem Reiseprogramm . Neben Cha-Cha-Cha, Jive, Walzer, Tango gab es auch modern dance in kleinen Gruppen oder in großen Formationen. Immer wieder schlüpften die Akteure blitzschnell in das nächste Kostüm und zeigten elegantes Tanzen mit tollen Choreographien.

Am Ende der 60 Minuten nutzte ein großer Teil der Schüler die Gelegenheit sich gemeinsam mit den Gästen zu bewegen. Ein großer Spaß für alle.

Noch mehr Möglichkeiten zum Austausch oder Kontaktaufnahmen gab es im Anschluss, denn nach einem kleinen Rundgang durch die Schule nahmen die Kinder am "Unterricht" teil ... und wenn Worte nicht mehr helfen konnten, wurden schnell Tische und Stühle zur Seite geschoben, um eine Tanzfläche zu schaffen.

Am Ende sprachen alle von einem sehr gelungenen Vormittag mit gegenseitigem Dank.      

Einschulung 2016

   

Erwartungsgemäß war es der Tag des besonderen Schulbeginns. 

Eigentlich startete die Schule ohne großen Trubel für viele schon am Montag nach 6 langen Ferienwochen.

Am Dienstag konnte Schulleiterin A. von Husen die neuen 5. Klassen samt Familien in der Mena willkommen heißen. Nach einem kurzen Programm mit Musik und Sketch standen Fr.Krüger, Fr.Benthien und Fr.Aunon-Lopez für die "erfahrenen" Kinder bereit, um sie mit dem Klassenraum und der Schule vertraut zu machen. Die kommenden Einführungstage werden helfen, den "Schulalltag" kennen zu lernen.

Am Mittwoch wurde es dann richtig voll (und warm) in der Mensa. Die "ABC-Schützen" starteten ihre Schulzeit und wurden dabei zahlreich begleitet.

Der Schwerpunkt des Rahmenprogramms war eine  Piratenaufführung der 3.Klassen, die die Botschaft für diesen Anlass  beinhaltete - die Schulzeit als eine Schatzsuche anzunehmen und frohen Mutes mit vielseitiger Unterstützung das Abenteuer zu beginnen.

Wir wünschen allen Viel Spaß und Erfolg !

Känguru

Känguru-Mathewettbewerb

Die Idee für diesen alljährlich am gleichen Tag stattfindenden Multiple-Choice-Mathe-Wettbewerb kommt aus Australien und hat sich mittlerweile weltweit durchgesetzt. Mit vielfältigen Aufgaben lädt er in vielen Ländern zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen ein und soll vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken. Ein Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt, denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis – für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp. Die Aufgaben sind sehr anregend, heiter und ein wenig unerwartet. In diesem Jahr haben in ganz Deutschland über 845.000 Schülerinnen und Schüler aus 10.400 Schulen teilgenommen. An unserer Schule haben sich 167 Schülerinnen und Schüler von Klasse 4 bis Klasse 10 mit den Aufgaben auseinandergesetzt.

Sehr erfolgreich knobelte Leonard Freistedt aus der Klasse 4b. Er schaffte den weitesten Känguru-Sprung der Schule (die meisten direkt hintereinander richtig gelösten Aufgaben) und erreichte mit seiner Gesamtpunktzahl bundesweit einen 2. Platz! Dafür erhielt er ein T-Shirt und ein Spiel als Preis. Im Sekundarbereich schaffte Lene Hube aus der 5c den weitesten Känguru-Sprung und konnte dafür auch ein T-Shirt als Preis entgegennehmen. Sie erreichte in den Jahrgangsstufen 5/6 die höchste Punktzahl. In den Jahrgangsstufen 7/8 bekam Vivien Winckelmann aus der 8b den Preis für die höchste Punktzahl. Hannah Smykalla aus der 10b gewann den Preis für die höchste Punktzahl in den Jahrgangsstufen 9/10.

Weiße Pferde in der Sporthalle?

Mit großer Freude und viel Applaus konnten wir auch in diesem Jahr das englische White Horse Theatre bei uns begrüßen. Vier junge Künstlerinnen und Künstler aus Essex, Newcastle und Kent begeisterten das Publikum mit ihrer Schauspielkunst. Sie präsentierten den Klassenstufen 5/6, 7/8 und 9/10 großartige Theaterstücke aus der Feder von Peter Griffith mit viel Humor und einer Botschaft.

Die neunten und zehnten Klassen wurden Zeugen, wie James Bonds jüngerer Bruder alias Dig Bond die Welt vor dem bösartigen Silas Squeezete in „The Girl with the Golden Wig“ rettete, dabei aber lernen musste, dass sein Frauenbild nicht mehr ganz in die Zeit passt.

Die siebten und achten Klassen sahen das Stück „The Slug in the Shoe“. Luke lebt mit seinem Vater Jack zusammen, Nina ist die Mutter von Megan. Zwischen den Erwachsenen entspinnt sich eine Beziehung, die die Kinder verhindern wollen. Humorvoll stellen die Schauspieler dar, wie sich Luke und Megan durch diesen Plan, der am Ende scheitert, näherkommen.  Der neuen Patchworkfamile steht nichts mehr im Wege.

In der modernen Inszenierung eines Klassikers musste Robin Hood ein wenig in den Hintergrund treten, während die fünften und sechsten Klassen seiner Freundin, der selbstbewussten „Maid Marian“, halfen, dem berüchtigten Sheriff von Nottingham dessen Pläne zu durchkreuzen.

                       

Wir danken dem Schulverein für die großzügige finanzielle Unterstützung!                             

Aktuelle Seite: Home Aktuelles